Kirstin Korte und der Superlativ

Deutsche Sprache als Schlüssel zu gelungener Integration

Jutta Dollereder (Euro-Schule) und Kirstin Korte MdL
Jutta Dollereder (Euro-Schule) und Kirstin Korte MdL
Die Mindener CDU-Landtagsabgeordnete Kirstin Korte stattete den Euro-Schulen in Minden einen Besuch ab. Vor Ort informierte sie sich über die vielfältigen kaufmännischen Weiterbildungsmöglichkeiten, das Bewerbungscoaching und insbesondere über die Integrationskurse am Mindener Standort der Euro-Schulen OWL.

Seit einem Dreivierteljahr gehören diese Kurse zum Alltag in den großzügigen Räumlichkeiten am Simeonscarré 2 gegenüber des Kreishauses. Interessanter Höhepunkt des Besuchstermins war der Rundgang Kortes gemeinsam mit Standortleiterin Jutta Dollereder und Florian Staab, Koordinator für Regionale Vernetzung und Jobcoach bei den Euro-Schulen. Genau wie im ausführlichen Vorgespräch nahm sich Korte auch hier viel Zeit für den Austausch, auch mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Die Stippvisite beim Integrationskurs versetzte Kirstin Korte sofort wieder in ihren ursprünglichen Beruf als Lehrerin. Keine Minute verging und sie hatte das erste Übungsheft in der Hand. Kursleiterin Sabine Irrek brachte den teilnehmenden Männern und Frauen aus Syrien, Irak, Iran und Eritrea gerade in einer Übungseinheit den Superlativ näher. Und auch Korte pflichtete natürlich bei, dass eine gelungene Integration mit dem Beherrschen der deutschen Sprache nicht nur besser sondern sicher auch am besten funktioniert. Ein zweiter großer Halt auf dem Rundgang wurde bei den im Sommer neu gestarteten Umschülerinnen und Umschülern zu Industriekaufleuten gemacht. Korte wünschte den 12 Anwesenden viel Erfolg auf diesem neuen, zweijährigen Abschnitt ihres Lebensweges. Interessiert und unaufdringlich verschaffte sich Korte einen Überblick über das aktuelle Programm der Euro-Schulen. Im Vorgespräch hatte Standortleiterin Dollereder dargestellt, wie die Euro-Schulen als privater Bildungsträger vieles zu bieten haben, was als Alleinstellungsmerkmal in Minden bezeichnet werden kann. Als SAP-Bildungspartner und mit einem klaren Bekenntnis zu dozentengeführtem Unterricht betonte Jutta Dollereder wie wichtig als erster Schritt immer die persönliche Beratung ist - egal ob jemand über die Arbeitsagentur, das Job-Center, die Rentenversicherung oder privat an persönlicher Weiterbildung interessiert ist.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben