Schulleitungsstellen an NRW-Grundschulen chronisch unterbesetzt

In meiner Plenarrede am vergangenen Freitag habe ich darauf aufmerksam gemacht, dass Schulleitungsstellen in NRW chronisch unterbesetzt sind. Es fehlen an den 2974 Grundschulen in NRW insgesamt 435 Schulleitungen und 662 Stellvertreter. Das heißt im Klartext: jede 7. Grundschule hat keinen Rektor oder Rektorin. In Minden-Lübbecke sind nur 50 von 56 Schulleitungsstellen besetzt.

Einen der Hauptgründe für die unbesetzten Stellen und den Bewerbermangel sehe ich in der starken Belastung der Positionen: „Es kann nicht sein, dass die Schulleitung gleichzeitig ihr eigener Hausmeister und ihre eigene Sekretärin ist. Zusätzlich müssen sich viele Schulen im kommenden Jahr auf die Inklusion von behinderten Kindern vorbereiten und entsprechende Konzepte entwickeln.“
Vor dem Hintergrund der eklatant erweiterten Verwaltungsaufgaben erwarte ich von der Landesregierung, dass die Schulleitungen entlastet werden. Als CDU-Landtagsfraktion haben wir beantragt, dass die Möglichkeit geschaffen werden soll, dass ein Rektor mehr als eine Schule leiten kann um damit Synergien zu nutzen und den größer werdenden Mangel an Bewerbern für Leitungsfunktionen auszugleichen. Gleichzeitig müssen Verwaltungstätigkeiten an Schulverwaltungsassistenten ausgelagert werden. Das Projekt der Schulverwaltungsassistenten war 2007 von der damals CDU-geführten Landesregierung eingeführt worden und hat sich bewährt. Der Personaletat sieht dagegen vor, 2304 Stellen zu streichen, die meisten davon im Schulbereich. Schulministerin Löhrmann schadet damit allen Lehrerinnen und Lehrern in unserem Bundesland. Ich sage daher: „Mehr Aufgaben mit weniger Personal zu bewältigen ist eine Milchmädchenrechnung, die nicht aufgeht.“
 
Mittelfristig ist auch – leere Kassen hin oder her – eine Debatte über die Bezahlung von Schulleitungen zu führen. Wenn ein Lehrer oder eine Lehrerin zum stellvertretenden Rektor befördert wird und nur 150 Euro mehr im Monat bekommt, steht das in keinem Verhältnis zur Arbeitsbelastung und Verantwortung.
 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben