„In Ostwestfalen gibt es nicht nur Pudding…“

„Innovations-Mittagsgespräch“ bei WAGO mit Bildungsministerin Johanna Wanka, Steffen Kampeter und Kirstin Korte

v.l.n.r.: Kirstin Korte MdL; Steffen Kampeter MdB, Bildungsministerin Johanna Wanka, Sven Hohorst (WAGO)
v.l.n.r.: Kirstin Korte MdL; Steffen Kampeter MdB, Bildungsministerin Johanna Wanka, Sven Hohorst (WAGO)
„In Ostwestfalen gibt es nicht nur Pudding, Kaffee und gute familiengeführte Medienunternehmen, sondern auch Unternehmen wie WAGO, bei dem sich die Industrialisierung in ihrer nächsten Stufe wiederfindet“, so der Parlamentarische Staatssekretär und heimische Bundestagsabgeordnete Steffen Kampeter.
 
Bildungsministerin Johanna Wanka, Steffen Kampeter und Kirstin Korte besuchten die WAGO-Gruppe zum „Innovations-Mittagsgespräch“. Eingeladen waren auch Unternehmer aus der Region und ganz Ostwestfalen.

Themen wie Innovation und Wachstum in mittelständischen deutschen Unternehmen und das wichtige Zusammenspiel von Wissenschaft und Wirtschaft standen auf der Agenda. Bildungsministerin Wanka: „Der akademische Abschluss gilt immer noch als beste Absicherung gegen Arbeitslosigkeit.“ Zur angeblichen Akademisierung Deutschlands stellt sie fest: „Die Studienanfänger-Quote liegt in Deutschland noch immer unter dem OECD-Durchschnitt.“
 
Alle drei Politiker und der geschäftsführende Gesellschafter der WAGO-Gruppe, Sven Hohorst waren sich einig: „Das Innovations-Mittagsgespräch war eine gute und aufschlussreiche Gelegenheit interessante und informative Gespräche zu führen.“

Inhaltsverzeichnis
Nach oben