Aktuelle Fragen zur Zukunft der Pflege vor Ort

Landtagskandidatin Kirstin Korte und CDA Kreisvorstand vor Ort in der in der Diakonie Stiftung Salem-Köslin

Wer pflegt mich morgen? Unter diesem Motto fand ein Gespräch zwischen dem CDA Kreisvorstand, der CDU Kreisvorsitzenden und Landtagskandidatin Kirstin Korte und der Leiterin der Diakonie Stiftung Salem-Köslin Oberin Silke Korff statt.

CDA Kreisvorsitzender Günter Obermeier wies zu Anfang des interessanten Gespräches daraufhin, dass Dialoge dieser Art wichtig seien, um bei Problemlagen schnell und unbürokratisch helfen oder unterstützen zu können. Oberin Silke Korff stellte das neue Stiftungskonstrukt der Diakoniestiftung Salem-Köslin in Minden vor. Sie informierte die Anwesenden über das umfangreichen Angebot der sozialen Einrichtung  und die derzeitigen Herausforderungen. Neben 740 stationären Pflegeplätzen in acht Altenheimen und drei Diakoniestationen für die ambulante Altenpflege werden zusätzlich auch noch Tagespflegeplätze angeboten. Mit rund 1.200 Vollzeitarbeitsplätzen ist die Diakonie Stiftung Salem-Köslin ein großer Arbeitgeber im Altkreis Minden und sorgt durch seine Fachseminare auch für die Aus- und Fortbildung der eigenen Nachwuchskräfte.

Oberin Silke Korff bemängelte das schlechte Image der Altenpflege in der Bevölkerung und der daraus resultierenden geringen Bereitschaft jüngerer Menschen sich für diesen wichtigen Beruf zu interessieren. Gerade die künftige Überalterung der Gesellschaft brauche dringend Nachwuchskräfte im Altenpflegebereich. Anerkannte Studien gehen für NRW von einem zusätzlichen Bedarf an Pflegekräften in der Größenordnung von 60 Prozent bis 2030 aus.
Landtagskandidatin Kirstin Korte regte an, Gespräche dieser Art zu intensivieren, um über diesen gemeinsamen Dialog den demografische Wandel positiv zu gestalten, damit auch in Zukunft die Menschen in Würde alt werden können.


Inhaltsverzeichnis
Nach oben