Netzaktivitäten im Kandidatencheck

Wie viel Netzaktivtäten können Sie von mir erwarten

In diesen Tagen bin ich gerne für die Bürgerinnen und Bürger in den Städten Porta Westfalica, Bad Oeynhausen und Minden „Für unsere Zukunft unterwegs“

Vielleicht interessiert es Sie, dass dieses alles neben meinem Beruf als Grundschullehrerin auf rein ehrenamtlicher Tätigkeit basiert. Alle Aktivitäten, die Sie erleben, von denen Sie lesen, sei es der Internetauftritt, seien es Presseveröffentlichungen, oder sonstige Aktivitäten entstehen zuhause, so zu sagen in „Heimarbeit“ ohne Mitarbeiter und ohne berufliche Freistellung.

Sicher gibt es weitere Möglichkeiten im „Netz“ aktiv zu sein. Wichtiger ist mir aber das persönliche Gespräch. Denn ich bin davon überzeugt, dass in einem solchen persönlichen Gespräch von Angesicht zu Angesicht ein deutlich intensiverer Meinungsaustausch stattfinden kann, als über schriftliche Wege und dem „posten“ in allen möglichen Netzvariationen.

Auch ich habe eine private „Facebook-Seite“, dabei soll es auch bleiben. Ich nutze die sozialen Netzwerke durchaus, aber mit Bedacht und zurückhaltend.
Verehrte Leserinnen und Leser, jeder Mensch, selbst wenn er für ein politisches Mandat kandidiert, hat aus meiner Sicht noch das Recht auf eine Privatsphäre. Der verbleibende Rest ist in Wahlkampfzeiten schon klein genug. Aber es gibt auch immer ein Leben vor und nach dem Wahlkampf. Ob es mit einem Landtagsmandat dann eine berufliche Pflicht wird, werden wir sehen. Daher wird es jetzt und während der Zeit bis zum 13. Mai von mir keine öffentliche „Facebook-Seite“ geben. Für Sie, meine Wählerinnen und Wähler, möchte ich zielgerichtet und im Gesprächsdialog arbeiten und nicht dem eigenen Darstellungsbedürfnis in öffentlichen Netzen frönen!

Sie werden mich in den nächsten Wochen an Ständen in den Innenstädten oder vor Geschäften sehen. Sprechen Sie mich gerne an. Ich freue mich auf das Gespräch mit Ihnen.
Ihre Kirstin Korte

Inhaltsverzeichnis
Nach oben