Stemweder CDU wählt Vertreter zur Kreisversammlung

Bewerber um Landtagsmandat stellen sich vor

v.l.: Friedhelm Ortgies, Lars Lekon, Günter Obermeier
v.l.: Friedhelm Ortgies, Lars Lekon, Günter Obermeier

„Wir als CDU leben die Demokratie“, so begrüßte der stellvertretende CDU-Gemeindeverbandsvorsitzende Lars Lekon die Mitglieder der Stemweder CDU im Gasthaus Meier’s Deele in Oppenwehe. Lekon freute sich, neben dem Bürgermeisterkandidaten Gerd Rybak auch die beiden Bewerber um die Kandidatur zur Landtagswahl, Friedhelm Ortgies und Günter Obermeier, begrüßen zu dürfen.

Die Versammlung der Christdemokraten stand ganz im Zeichen der Landtagswahl im kommenden Jahr. Die Mitglieder der CDU konnten an diesem Abend die Delegierten und Ersatzdelegierten bestimmen, welche am 30. Juni den Kandidaten der CDU für die Landtagswahl wählen werden. Die zur Wahl stehenden 33 Vorschläge des CDU Gemeindevorstandes wurden von der Versammlung einstimmig beschlossen. Versammlungsleiter Friedrich-Wilhelm Niermann gab anschließend auch das Ergebnis für die Wahl der Ersatzvertreter bekannt, welches ebenfalls einstimmig war.

Neben der Wahlen der Vertreter zur Kreisversammlung hatten an diesem Abend auch die beiden Bewerber um die Landtagskandidatur die Möglichkeit, sich den Mitgliedern vorzustellen. Günter Obermeier aus Hüllhorst fordert den bisherigen Landtagsabgeordneten Friedhelm Ortgies aus Rahden heraus. Obermeier wies in seiner Vorstellungsrede darauf hin, dass ihm gerade in Zeiten der momentanen Wirtschaftskrise die soziale Gerechtigkeit am Herzen liege. Als Vorsitzender der Kreis-CDA betonte er, dass Ungleichgewichte in den Unternehmen beseitigt werden müssten. Darüber hinaus forderte der Vater von vier Kindern, den demographischen Wandel stärker zu beachten und die damit verbundene Belastung der kommenden Generationen zu begrenzen.

Landtagsabgeordneter Friedhelm Ortgies stellte den anwesenden CDU Mitglieder ebenfalls seine Ziele für die kommende Legislaturperiode vor. Ortgies forderte als agrarpolitscher Sprecher der CDU Landtagsfraktion eine stärkere Unterstützung der Landwirte über Parteigrenzen hinaus. Vor allem die von SPD und Grünen im Landtag geforderte Abschaffung der Prämienzahlungen für konventionelle Landwirte kritisierte Ortgies: „SPD und Grüne betreiben Raubbau an der ländlichen Region“ so der Rahdener. Ortgies ließ auch die vergangene Legislaturperiode Revue passieren und betonte die Schwierigkeiten in Folge der Finanzkrise. „Wir waren auf einem guten Weg“, beschrieb Ortgies die desolate Haushaltslage in Folge der Finanzkrise. Dennoch blickte Rahdener optimistisch in die Zukunft und versprach den Stemwedern seinen Einsatz im Landtag für die heimische Region.

Lars Lekon moderierte anschließend die Diskussionsrunde der Bewerber mit den CDU Mitgliedern und forderte anschließend alle Anwesenden auf, möglichst viele Menschen zum Gang zur Europawahl zu bewegen. „In Brüssel wird die Grundlage dafür geschaffen, was in Stemwede geschieht“, so die Meinung eines Versammlungsteilnehmers.


Weitere Bilder des Abends finden Sie in folgender Bildergalerie:

Inhaltsverzeichnis
Nach oben